Philae ist gelandet und die Mission fängt jetzt richtig an

Philae ist gelandet und hat eine Reihe von Messungen und Experimenten durchführen können. Und das obwohl er an einer nicht gerade optimalen Stelle liegt. Seine Solarzellen bekommen nicht genug Sonnenlicht um die Akkus aufzuladen.

Die Harpunen, die ihn auf der Kometenoberfläche verankern sollten haben nicht ausgelöst, auch die anderen Vorrichtungen, die ihn auf der Oberfläche fixieren sollen haben leider versagt. Philae machte zwei große Hüpfer bevor er zum Stillstand kam. Aber ein Misserfolg – wie viele meinen – ist es nicht. Die Primärbatterie lieferte mehr als 50 Stunden Energie, so dass Philae fast alles erledigen konnte was man sich vorgenommen hatte. Darüber hinaus muss man jetzt abwarten, bis der Komet näher an die Sonne herankommt und seine Lage zur Sonne für Philae günstiger wird und dessen Solarzellen die Akkus aufladen können. Dann könnte – so hofft man – Philae weiter forschen.

Copyright ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P/Tschurjumow-Gerassimenko am 17. November 2014 – Copyright ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Jetzt geht es erst los

Wer glaubt mit dem Absetzen und verstummen von Philae sei die Mission vorbei, der irrt sich. Philae war nur ein kleiner Teil der Mission. Denn eigentlich geht es jetzt erst richtig los. Die Sonde Rosetta ist die eigentliche Hauptmission. Sie umkreist den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko und liefert nicht nur ständig Fotos sondern jede Menge Messdaten aller Art. Der Komet nähert sich immer mehr der Sonne und wird dadurch immer aktiver. Das Eis unter der Staubschicht verdampft immer schneller, entweicht ins All und wird eine Koma um den Kometen bilden die Rosetta natürlich erforschen wird.

Das gab’s noch nie

Die Rosetta-Mission ist einmalig in der Geschichte der Raumfahrt.

  1. Noch nie landete ein Raumfahrzeug auf einem Kometen
  2. Noch nie umrundete eine Sonde einen Kometen dauerhaft auf einer Umlaufbahn

Alle Kometensonden flogen bisher immer an einem Kometen vorbei und konnten ihren Zielkometen so nur für kurze Zeit erforschen. Erst Rosetta ermöglicht es einen Kometen ganz aus der Nähe und dauerhaft zu beobachten. Das gab es noch nie. Allein die Sonde heil an ihr Ziel zu bringen und nach zwei Jahren Tiefschlaf erfolgreich wieder in Betrieb zu nehmen ist eine Meisterleistung der Raumfahrttechnik.

Es wird also noch aufregend werden. Wird Philae wieder erwachen? Was wird Rosetta an neuen Erkenntissen über unser Sonnensystem liefern? Wir werden es sehen.

Weitere Infos

image_pdfimage_print

Albert Heller

Ich bin wer ich bin. Mein Motto: Nicht unterkriegen lassen und aus allem das Beste machen. Lieblingszitat: "Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die Dummheit der Menschen. Beim Ersteren bin ich mir aber nicht so sicher." (Albert Einstein)

Kommentare sind geschlossen