Impressionen vom Naturschutzgebiet Biedensand – Lampertheim

Da meine kaputte Bandscheibe meinte ich solle mich mal wieder bewegen und mein Rechner mich ärgerte, wie ihr hier lesen könnt, brach ich trotz Regen und heftigem Wind auf um im Naturschutzgebiet Biedensand in Lampertheim umherzustreifen.

Hier einige Fotos von dieser kleinen Tour.

Auf den Fotos 2 und 3 sind Kopfweiden zu sehen. Ihre charakteristische Form bekommen sie durch den jährlichen Schnitt. In früherer Zeit wurden aus den geschnittenen, biegsamen Zweigen Körbe geflochten.

Der Biedensand ist eine Halbinsel die durch einen Altrheinarm gebildet wird, welcher bei der Rheinbegradigung zwischen 1817 und 1876 aus einem Mäander des Rheins entstand. Der Charakter einer alten Kulturlandschaft, sowie die typische natürliche Auenlandschaft sollen erhalten bleiben. Der Biedensand wird heute noch teilweise landwirtschaftlich genutzt. Im Gegensatz dazu ist ein großer Teil als Naturreservat für die Allgemeinheit gesperrt und bleibt sich selbst überlassen.

Auf den letzten beiden Fotos ist eine hohle Weide zu sehen. Viele Kopfweiden sind sehr alt und innen hohl, aber immer noch lebendig. Irgendwann jedoch hält die dünne Holzschale nicht mehr Stand und der Baum stürzt um.

image_pdfimage_print

Albert Heller

Ich bin wer ich bin. Mein Motto: Nicht unterkriegen lassen und aus allem das Beste machen. Lieblingszitat: "Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die Dummheit der Menschen. Beim Ersteren bin ich mir aber nicht so sicher." (Albert Einstein)

Kommentare sind geschlossen